Unser Engagement

Wir Feudenheimerinnen, haben Ende September 2015 von der Eröffnung der Spinelli-Flüchtlingsunterkunft erfahren.

Folgende Gedanken bewegten uns zu diesem Thema:

- Die Menschen verlassen aus großer Not ihre Heimat.

- Spinelli wird als Lager mit großen Hallen mit bis zu 500 Personen besetzt. Toiletten und Duschen sind separat vor den Hallen.

- Die Flüchtlinge werden eine mehr oder weniger lange Wartezeit und Untätigkeit in Kauf nehmen müssen, bevor sie registriert sind und ihr Antrag bearbeitet wird.

- Es gibt keine Aufgabe, keine Arbeit, keine aktive Gestaltung ihres Alltags.

- Wir sind ihre Nachbarn.

 

Unsere anfänglichen Überlegungen fanden sich in der Idee: Gegen die Langweile!

 

Viele Menschen in und um Feudenheim wollen sich ehrenamtlich engagieren.

Deshalb wollen wir alle viele Aktivitäten sinnvoll sammeln, organisieren und uns in guter Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und dem Betreiber vernetzen und umsetzend tätig werden.

Dazu fand in der Epiphanisas-Kirche in Feudenheim unser erstes Treffen am 21. Oktober 2015 für interessierte Menschen, Gruppierungen, Kirchen und Vereine statt.

Es war überwältigend, denn es kamen über 300 Menschen. Neben dem Informationsteil wurden viele Aktivitäten gesammelt und gebündelt.

Wir haben uns zur Initiative Feudenheimer Flüchtlingsforum zusammengetan.

Alle wollen sofort helfen und vieles bracht Geduld, Geduld, Geduld!

Unsere Arbeit hat sich ausgeweitet. Wir organisieren für die Menschen auf Spinelli Veranstaltungen und Kurse und vermitteln die ehrenamtlichen Helfer mit der Kleiderkammer des ASB.

Wir informieren ehrenamtliche Helfer und Helferinnen über die aktuellen Neuigkeiten und über Termine zur Unterstützung der Kleiderkammer des ASB.

 

Am 9. November 2015 ist der erste Deutschkurs gestartet. Inzwischen finden für die Erwachsenen täglich 6 Kurse unterschiedlichen Niveaus statt. Wir sind stolz, dass wir das gemeistert haben.

Englische Konversation, ein Nadelcafé, Musik und Singen, verschiedene Sprach- und Spielaktivitäten für Kinder und ein Repaircafé haben sie etabliert.

Im Jahr 2016 bauen wir die sportlichen Aktivitäten aus: Es gibt eine Tischtennis-Gruppe. Die Spinelli-Sporthalle und ein Sportplatz werden gerne genutzt.  

Das Frauencafé und eine Bibliothek mit Büchern in mehreren Sprachen sind entstanden.

 

Anfang April 2016 leert sich die BEA Spinelli fast und es gibt nur noch die Häuser Richtung Aubuckel zum bewohnen. Die Lagerhallen sind diese Woche vollständig geleert.

Sehr viele Menschen wurden transferiert. Das heißt, sie kamen in Asylbewerber-Unterkünfte in den Städten und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg.

Nun geht die Zahl der Bewohner allmählich gegen Null. 

Daher haben wir unsere Kurse stark reduziert und nach einer kleinen Pause geht es mit den meisten Aktivitäten in kleinerem Ausmaß weiter.

Über den Sommer 2016 füllt sich die Erstunterkunft wieder und ab Oktober 2016 leben etwa 500 - 800 Menschen in den Häusern. Davon sind circa 100 Kinder. So laufen die Kurse und Veranstaltungen wieder kräftig an.

Mitte Februar 2017 werden es wieder weniger Menschen und Spinelli ist mit ca. 400 Menschen besetzt, davon 57 Kinder.